„Der Wind kehrt dir das Hören, die Sonne zeigt dir das Sehen, die Erde lehrt dich das Wissen und der Atem zeigt dir die Unendlichkeit in dir“ Ein indischer Lehrer
# # # # # #

Yoga für Fortgeschrittene

Der Maßstab für "Fortgeschritten" ist natürlich fließend. Nicht die Beweglichkeit ist entscheidend , sondern das "sich auf den eigenen Körper einlassen" können. Die Grundhaltungen sind bekannt. Sie beginnen sich mehr auf die Atmung und die Details zu konzentrieren und nehmen Ihre eigenen Grenzen wieder besser wahr. Ihre Asanapraxis wird komplexer und umfangreicher. Am eigentlichen Endpunkt der Haltungen werden sie innerlich völlig entspannt sein, ohne die Haltung im Äußeren zu verlassen.

Vermutlich haben einige Schüler des Patanjali (ein herausragender Lehrmeister; ca.250 Jahre vor Christus) die ersten Lehrsätze des Yoga aufgeschrieben. Die sogenannten 196 Sutren sagen in verschlüsselter Form bis heute alles, was den Yoga ausmacht.

Patanjali schreibt u.a. in Sutra II. 47: Ein ozeanisches Gefühl der Weite solle sich einstellen.

Hier beginnt das eigentliche Fortschreiten; die Körperübungen beginnen auf geistiger und seelischer Ebene zu wirken. Dies zu erleben und zu erlernen verlangt jedoch Zeit und viel regelmäßige Übung.

Ein weiteres Thema sind die Kriyas (tiefergehende Reinigungstechniken, wie z.B. Nasen- oder Magenreinigung). Kriyas werden nicht im normalen Unterricht gelehrt, sondern nur in speziellen Seminaren angeboten. Kriyas sind sehr effektiv und ein Muss für den spirituell suchenden Schüler.

Nach guter und langjähriger Praxis oder Vorbildung biete ich Ihnen auch Pranayama (intensive Atemtechniken mit Atempausen) an.

Konzentrationsübungen und Hinführung zur Meditation runden das Bild ab.

Back To Top